Aktivitäten

21.04.2018

Die „Kleinen Stäbelower“ haben Aufgerufen und wir als Bürgerinitiative sind diesem Aufruf sehr gerne gefolgt. Mit Schaufel, Harke, Besen und Rasentrimmer bewaffnet ging es um 14:00 Uhr los. Das Denkmal für die Gefallenen im 1. Weltkrieg war unser Ziel. Dieses Denkmal zu pflegen ist uns eine Herzensangelegenheit damit niemand vergessen wird der in einer so grausamen Zeit ums Leben kam und es soll immer Mahnung für jüngere Generationen sein, dass keiner mehr so leiden muss wie die Menschen in dieser Zeit.

Am Dorfteich gab es auch noch einige Baustellen denen wir zu Leibe gerückt sind. Nach getaner Arbeit ging es zurück zur Freiwilligen Feuerwehr Stäbelow wo selbstgebackener Kuchen, Cola, Bratwurst und Kartoffelsalat auf uns warteten. War alles sehr lecker. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren (Kleine Stäbelower) Unterstützer (FFW) und an die „MITMACHER“. Leider war die Teilnahme in diesem Jahr etwas geringer und wir möchten unseren Bürgern zurufen: Denkt nicht nur an das „Ich“, sondern an Das „Wir“ Somit hoffen wir im Jahr 2019 auf mehr Teilnehmer. Die Kleinen Stäbelower machen uns das „Wir“ ja täglich vor.

BIRS e. V.

 

12.04.2018         E- Mail an „ ALLE Bürger der drei Gemeinden“

Hallo Mitstreiter/in,

wie in den vergangenen Jahren auch haben die „Kleinen Stäbelower“ wieder zum Frühjahrsputz gerufen. Es wäre beschämend wen wir uns hier nicht beteiligen. Bitte informiert Nachbarn und Freunde die sich an der Säuberungsaktion in unseren Gemeinden Stäbelow – Bliesekow – Wilsen beteiligen möchten. Wir treffen uns am 21.04. 2018 um 13:45 Uhr an der Freiwilligen Feuerwehr Stäbelow. Nach ca. zwei Stunden Arbeitseinsatz genießen wir das Ganze in gemütlicher Runde mit Grillwurst, Kaffee und Kuchen. So mancher Plausch in guter Atmosphäre wird dann sicherlich auch möglich sein.

PS: Entsprechende Kleidung wäre gut, Rechen und Schaufeln ebenfalls. Handschuhe (Arbeitsschutz) bitte nicht vergessen. Die BIRS Mitglieder werden wieder am Denkmal arbeiten und am Dorfteich an der Aufstellfläche für das FW- Löschfahrzeug.

Im Auftrag des Vorstandes

Rainer Zschoch
Beisitzer Vorstand

01.11.2017

Die Bürgerinitiative hat fristgerecht ihre  Stellungnahme gegen die Imissionsschutzrechtliche Genehmigung eingereicht. Gründe unter anderem: Naturschutzbelange nicht eingehalten, Verfahrensfehler, Anlagen zu laut (106 dBa)

01.10.2017

Kürzlich wurden 2 weitere 200m hohe Windkraftanlagen genehmigt. Damit stehen im Windindustriegebiet zwischen Stäbelow / Wilsen und Bliesekow demnächst 7 WKA, die Zufallsstrom produzieren, bezahlt von Ihnen liebe Bürger mit der EEG-Umlage.

14.07.2017

Nun hat es die Pflanzkübel im Bereich „Alte Dorfstraße“ am Dorfteich in Stäbelow auch erwischt.

Von langer Hand geplant und durchgeführt wurde kurzer Hand gehandelt. Drei Wiederholungstäter konnten es nicht lassen und haben in Abstimmung mit dem Bürgermeister gehandelt. Mit Drahtbürste, Spachtel, Pinsel und Farbe bewaffnet ging es den sehr ergrauten Pflanzkübeln an die Wäsche. Von Mitbürgern erkannt, konnten die Handelnden ermittelt werden. Es waren die Herren Achim Bösener (Heimatverein), Gernot Migga (Vorsitzender BIRS e. V.) und Rainer Zschoch (BIRS e. V. / Gemeindevertreter).

Solche Aktionen / Initiativen könnten noch mehr im Dorf gestartet werden.

Unsere Eltern und Großeltern haben es auch getan, ohne Wenn und Aber. Schön wäre es wenn sich die Freiwilligen mit dem Bürgermeister abstimmen.

 

28.06.2017

Am 28.06.2017 war es soweit. Kurzentschlossen haben die Bürgerinitiative Region Stäbelow und der Heimatverein eine Initiative gestartet um die Holzbank um die Friedenseiche zu erneuern.

IMG_0706

Der allgemeine Zustand war nicht mehr der Beste. Die Mitglieder Achim Bösener Heimatverein e. V. und Rainer Zschoch BIRS e. V. / Gemeindevertreter, nahmen nun die Geschicke in Ihre Hände und es wurde geschliffen, lasiert und geschraubt. Nach Fertigstellung kann wohl gesagt werden, dies Initiative hat sich zum Dorfjubiläum 825 Jahre Stäbelow gelohnt.

Wir hoffen und wünschen, dass sich noch mehr Bürger in unserer Gemeinde arrangieren. Es ist schade wenn man immer nur die gleichen Gesichter sieht. Das herantreten an die Vereine, um mitzumachen, ist sicher leichter als gedacht. Nur Mut, wir beißen nicht.

IMG_3751 2 IMG_3761 2IMG_3753

29.04.2017

Am 29.04.2017, die „Kleinen Stäbelower“, nebst Feuerwehr haben gerufen zum Frühjahrsputz in der Gemeinde.

Traditionell sagen „WIR“ die Mitglieder der Bürgerinitiative Region Stäbelow nicht nein. Es wäre doch beschämend zu sehen wie die Kleinsten aus unserer Gemeinde den Schmutz/Unrat nebst Glasflaschen und sogar Autoreifen aus unserer Wohn- und Landschaftsumgebung räumen. Denn meistens haben das ebenfalls Mitbürger unserer Gemeinde bzw. durch den Ort durchfahrende Bürger hinterlassen.

Wir, die Mitglieder der BI haben uns zum dritten Mal hintereinander um das Denkmal an der Satower Straße gekümmert. Ins Auge fiel noch ein Teilstück des Gehweges an den Maulbeerbäumen am Dorfteich. Es sah ein wenig Pflegebedürftig aus. Vielen Dank an alle Beteiligte: Kinder, Erwachsene und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr.

Denn ohne Sie (die Feuerwehr), die auch einen kleinen Imbiss organisiert hatten, hätte der gesammelte Müll nicht weggeschafft werden können und wir wären hungrig nach Hause gegangen.

Wir hoffen, sollte im nächsten Jahr die Aktion von den „Kleinen Stäbelowern“ wieder organisiert werden, das auch die Ortsteile Bliesekow und Wilsen nicht vergessen werden. Mehr Beteiligung Seitens der Anwohner wäre wünschenswert.

IMG_3392 IMG_3395

IMG_3399 IMG_3404

IMG_3410 IMG_3413

IMG_3414 2 IMG_3411

16.01.2017

Nun, die „Unendliche Geschichte“ geht weiter. Als ob noch nicht genug Schaden an der Natur und uns als Anwohner angerichtet wurde, werden jetzt durch die Firma eno – energy zwei noch größere Anlagen für das WEG 113 Stäbelow beantragt (WEA IIIb). Für die im August 2016 beantragten und genehmigten Anlagen sollen an ihrer Stelle zwei eno 126, Gesamthöhe 201,2m – 3,5MW, errichtet werden.

Unsere Stellungnahme sagt ein klares „Nein“ dazu. Wie sich die Gemeinde zum Antrag WEA IIIb verhält bleibt offen. Bis zum Antrag WEA III wurde durch die Gemeinde mit Mehrheitsbeschluss immer das Gemeindliche Einvernehmen, und somit die Zustimmung zur Errichtung der Windkraftanlagen erteilt. Ganz anders dagegen die Gemeinde Kritzmow, hier hat die Gemeindevertretung mit Mehrheitsbeschluss „Nein“ zur Errichtung von Windkraftanlagen gesagt.

06.Dezember 2016

bild1

Anlässlich des Besuches von Ministerpräsident Sellering zur Bürgersprechstunde in Bargeshagen am 02.12.2016 kam es zu einem Stillen Protest der Bürger der Gemeinden Kritzmow – Groß Schwaß und Lambrechtshagen. Vertreter der Bürgerinitiative Region Stäbelow waren solidarisch anwesend. Im Artikel der OZ vom 03.12.206 war zu lesen, dass der MP äußerte, dass bei einzelnen Projekten „mit viel Augenmaß und Rücksicht auf die Betroffenen vorgegangen werden müsse“. Zudem versprach er, dass „das rechtsstaatliche Verfahren eingehalten werde.“  Daran haben wir auch einmal geglaubt und wurden eines Besseren belehrt. Wir konnten uns nicht vorstellen das man Windkraftindustrieanlagen in eine Trinkwasserschutzzone baut und dass ohne Umweltverträglichkeitsprüfung. Trinkwasser ist unsere Lebensgrundlage ohne dieses könnten wir als Menschen auf dieser Welt nicht existieren. Deshalb unser solidarischer Protest.

 

15.September 2016

Mit Schreiben vom 16.08.2016 hat das Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg – Erich-Schlesinger-Str. 35 – in 18059 Rostock uns den lmmissionsschutzrechtlichen Bescheid für die Genehmigung nach § 4 BimschG zur Errichtung von zwei weiteren Windindustrieanlagen im WEG 113 Stäbelow übersandt. Aus Sicht der Mehrheit der Bürger der Orte Wilsen – Bliesekow und Stäbelow geht das Amt weiter davon aus, dass die berechtigten Interessen und Sorgen der Anwohner eine untergeordnete Rolle spielen, hier Naturschutz – Gesundheitsschutz.

Die Antwort der BIRS e. V. ist der Widerspruch. Nach vierjähriger Abwesenheit hat sich zu unserem Erstaunen auch der NABU MV zum Widerspruch entschlossen.


11. Juni 2016

Am 08.06.2016 nahmen fünf Mitglieder der BIRS e.V. an einer von der Partei
FREiER HORIZONT“ organisierten Veranstaltung am Max-Plank-Institut (IPP) teil. Allen Teilnehmern wurde in einer hochinteressanten wissenschaftlich vorgetragenen Einführung die Forschung an dem ersten weltweit fertiggestellten Fusionsreaktor dargelegt. Hier wurde am 03.02.2016 in Anwesenheit der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das erste Wasserstoffplasma erzeugt. In diese Forschung, in der natürlich viel zu wenig  für die Zukunft investiert wird, zeigt sich eine vernünftige Alternative der Energiegewinnung, um eine sichere Grundlast in der Stromerzeugung zu haben. Siehe auch Pressemitteilung der Partei FREiER HORIZONT

20160608_14063320160608_161024

20160608_13560520160608_161312
IMG_1850IMG_1846

 

 

 

 

 

 

 

23. April 2016

Organisiert und Aufgerufen von den „Kleinen Stäbelowern“ und der Jugendfeuerwehr Stäbelow zum Jährlichen Reinigungstag unseres Dorfes, haben auch Mitglieder der BIRS e.V. aktiv daran teilgenommen. So haben sich einige Mitglieder als auch Fam. Schön am Kriegerdenkmal eingefunden, um hier das Umfeld zu reinigen. Dazu einige Bilder.

20160423_100933

20160423_10084720160423_100836

20160423_100913
20160423_101043

 

 

 

27.Februar 2016

Am 27.02.2016 bei der Gründung der Partei „FREIER HORIZONT“ war auch unsere Bürgerinitiative Region Stäbelow e. V. dabei. Als Vertreter der BIRS waren die Herren Gernot Migga und Rainer Zschoch anwesend. Die Partei ging aus dem gleichnamigen Aktionsbündnis „FREIER HORIZONT“ hervor. Es tut gut, zu wissen, dass es in Mecklenburg-Vorpommern Gleichgesinnte gibt, die sich genau so wie wir für die Erhaltung der Natur, der Demokratie und das Recht einsetzen. Somit geltendes Recht für alle Bürger gleich angewandt wird.
IMG_4021 2IMG_4010 2

IMG_3975 2IMG_4049 2

Es kann nicht sein das zukünftig weiter Rechtsverstöße bezüglich der Errichtung von Windkraftanlagen in Landschafts- und Trinkwasserschutzgebieten stattfinden, und dabei europäisches wie auch nationales Recht so umgedeutet werden, dass eben ein Errichten dieser Anlagen fast überall ermöglicht wird (siehe WEG 113 Stäbelow).
Unsere Gesundheit und die Natur sind uns nur einmalig gegeben. Keiner hat das Recht diese zu zerstören im Interesse des maximalen Gewinn.

 

Antwort Landrat zur Thematik Fahrradweg Stäbelow Clausdorf 09. 02. 2016

Schreiben BIRS e. V. an Landrat Landkreis Rostock Radwegebau Prioritätenrangfolge 28.01.2016

Die Thematik Radwegneubau im Zuge der Landesstraße 10 Lückenschluss zwischen OD Radegast bis OD Stäbelow bewegt in der Gemeinde Stäbelow die Gemüter seit 2008. Vieles wurde versprochen durch die Politischen- sowie Gemeindeakteure. Zum Nachteil aller Bürger von Bliesekow uns Stäbelow sind nun fast 10 Jahre ins Land gegangen und nichts hat sich bewegt. Unsere Recherchen beim Straßenbauamt Stralsund haben ergeben, dass seit 2012 die Planungen nach Rangfolge so sind, das Stäbelow trotz erhöhtem Verkehrsaufkommen auf Rangfolge 4 gesetzt wurde. Was haben unsere Gemeindeverantwortlichen bis dahin getan?????

Unterschriftensammlung für Volksbegehren 30.07.2015

Antwort des StALU MM zum Genehmigungsverfahren WEG 113

Stellungnahme der BIRS e.V. WEG 113 Stäbelow